Dr. Klaus Oberloskamp

Rechtsanwalt und Steuerberater
Fachanwalt für Steuerrecht

Abgabenrechtliche Streitigkeiten Schwerin

Die Abgabenordnung (AO) ist die Verfahrensordnung für den rechtlichen Umgang des Steuerzahlers mit dem Finanzamt.

Bei abgabenrechtlichen Streitigkeiten mit der Finanzbehörde müssen Sie wissen, dass es im Gegensatz zur Zivilgerichtsbarkeit nur zwei Gerichtsinstanzen gibt, die in Ihrem Rechtsstreit mit dem Finanzamt Rechts sprechen können: das Finanzgericht als Tatsacheninstanz und der Bundesfinanzhof in München als Revisionsinstanz. Das Finanzgericht steht verglichen mit der Zivilgerichtsbarkeit auf der Stufe der Oberlandesgerichte. Spruchkörper in der Finanzgerichtsbarkeit ist daher grundsätzlich ein Senat (drei Berufsrichter und zwei Laienrichter). Es fehlt also in abgabenrechtlichen Streitigkeiten eine Tatsacheninstanz unterhalb des Finanzgerichtes, vergleichbar dem Amts- und Landgericht in der Zivilgerichtsbarkeit. Die Tatsacheninstanz wird in abgabenrechtlichen Streitigkeiten durch die in Finanzämter integrierten Rechtsbehelfsstellen, die mit besonders qualifizierten Sachbearbeitern und auf Sachgebietsleiterebene meist mit Juristen besetzt sind.

Erst wenn die Rechtsbehelfsstelle nach gründlicher Prüfung der Sach- und Rechtslage dem Einspruch nicht stattgibt und eine Einspruchsentscheidung erlässt, wird Ihnen der Weg durch eine Klage gegen die Einspruchsentscheidung zum Finanzgericht eröffnet.

In abgabenrechtlichen Streitigkeiten schwieriger Art brauchen Sie also für die Auseinandersetzung mit der Rechtsbehelfsstelle Ihres Finanzamtes die Fachkundige Unterstützung eines Fachanwaltes für Steuerrecht, der die nötige Erfahrung im Umgang mit der Rechtsbehelfsstelle des Finanzamtes hat.

Gegenstandswert für mein Honorar ist der strittige Steuerbetrag.

Leistungsprofil:

  • Vertretung in Einspruchsachen vor dem Finanzamt
  • Aushandeln eines für Sie tragbaren Ergebnisses mit dem Finanzamt
  • Vermeidung einer Einspruchentscheidung, da finanzgerichtliche Verfahren sehr lange dauern